Reiseführer – Das ideale Weihnachtsgeschenk

Es müssen ja nicht immer Socken sein, zu Weihnachten. Lieber mache ich mich doch auf eben selbige. Diese drei Reiseführer machen Lust auf: Runter von der Couch und rein ins Vergnügen. Von Berlin, über Schweden und in den Westen Kanadas.

Berlin liegt im Vergleich zu den beiden anderen Reisezielen relativ nah und eignet sich jederzeit auch für einen kurzen City-Break. Der Trescher Verlag hat dazu einen sehr übersichtlichen und gut geschriebenen Reiseführer herausgebracht.

Gleich drei rennomierte Reise-Autoren befassen sich mit der Stadt, in der sie leben und arbeiten, Susanne Kilimann, Rasso Knoller und Christian Nowak. Auf ihrem „Kurztrip Berlin“ ziehen sie auf 212 Seiten und in 153 einladenden Fotos durch die deutsche Hauptstadt. Bei dem Streifzug helfen 18 Detailkarten und ein herausnehmbarer Stadtplan im Maßstab 1:29000. Es ist bereits die zweite Auflage diese Berliner-Führers und die Autoren kennen ihre Stadt wirklich gut.

Kurztrip Berlin

Gut nachvollziehbar in der  „Annäherung an Berlin“. Aber nicht nur sie, sondern auch die unzähligen Sehenswürdigkeiten werden im Laufe des Buches gerne kommentiert mit Worten berühmter Berlinbesucher aus Kultur und Kunst. „Berlin ist mehr ein Weltteil als eine Stadt“. Diese Aussage wird dem Schriftsteller Jean Paul zugeschrieben und ist gut 200 Jahre alt. Noch immer scheint sie wahr zu sein, heißt es. 1,3 Millionen Menschen leben heute in Berlin. Sie stammen aus mehr als 190 Ländern. Eine bunte Mischung, für die Berlin bekannt ist. Ebenso wie für seine Kultur, das Nachtleben und wie es so schön heißt „seinen Charme des Unfertigen“.

Susann Kiliman, Rasso Knoller und Christian Nowak führen uns kundig durch diese stets unfertige Stadt. Von „Berlin Mitte“, mit Brandenburger Tor, Alexander- und Potsdamer Platz, durch das Regierungsviertel, weiter über Pariser- und Schlossplatz. Aufregend ist auch das Gebiet rund um das Rote Rathaus. Von dort gehts es weiter ins historische Berlin. Hier erfährt man alle zu Nikoleiviertel, Gendarmenmarkt und Checkpoint Charlie. Viel Interessantes gibt es über den „Tiergarten und die City West“. Die Szenestadtteile „Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Kreuzberg“ und ein wenig „Sightseeing außerhalb der City“, mit dem „Mauerweg“ oder den Villenvierteln „Dahlem, Wannsee und Grunewald“ erleben wir ausführlich in den Kapiteln vier und fünf.  Auch ein wenig  Potsdam gehört zu einem Berlinbesuch.

Als Nachschlag gibt es Berlin-Informationen mit den üblichen Hinweisen eines guten Reiseführers. Also auch Netzplan für U- und S-Bahn und ein Verzeichnis der Sehenswürdigkeiten. Das Extra bieten die Literaturtipps. Berlin ist eben nicht nur „arm aber sexy“ sondern auch Kultur-Stadt. Mehr Informationen zu allen Autoren gibt es am Ende des Beitrags.

Reiseführer Kurztrip Berlin
Reiseführer Kurztrip Berlin

Berlin Kurztrip, Autoren: Susanne Kilimann, Rasso Knoller, Christian Nowak, erschienen im Trescher Verlag.

ISBN 978-3-89794-463-3
10,00 Euro
Informationen und Onlineshop:

www.trescher-verlag.de

Fazit: Sehr empfehlenswert!

  • Hohe Informationsdichte und -qualität mit viel Hintergrund und Kultur
  • Schöne Sprache und Bilder
  • gute Geheimtipps für Kino, Galerien und Gastronomie
  • Kompakt, aber ausführlich und übersichtlich

Auf nach Schweden

Schon etwas weiter weg und ebenfalls aus der Feder von Susanne Kilimann und Rasso Knoller stammt der neue „ADAC Reiseführer Schweden“. Er ist erschienen in der Edition „Reiseführer plus Maxi-Faltkarte“.  Und druckfrisch. Die große Karte, die gut untergebracht ist in einer Klarsichttasche, ist nur ein Pluspunkt diese Reiseführers.

Vorder- und Rückumschlag beinhalten noch einmal übersichtliche Ausschnittkarten. Das Format erscheint im praktischen Klappenbroschur mit Ringbuch. Die Ringbuchfassung ist ideal für die intensive Nutzung auf einer Reise. So kommt nicht nur der Reisende heil nach Hause, sondern auch der Reiseführer. Dieses flexible Format ist ein echtes Plus. Und noch ein Plus fällt gleich ins Auge: Der Schweden-Reiseführer ist sehr übersichtlich und klar strukturiert. Die Schriftegrößen sind angenehm  zu lesen und teilweise farblich von einander abgesetzt.

Hintergründe, ADAC-Tipps viel Wissen

Die Kapitel sind gut gegliedert nach allgemeinen Informationen, Sehenswert, ADAC-Tipp und der Beschreibung der Sehenswürdigkeiten. Die allgemeinen Infos zu Hotels, Restaurants und Kultur etwa, werden ergänzt duch farblich abgesetzt Mini-Kapitel. „Gefällt Ihnen das?“, ist eines. Hier gibt es Geheimtipps und Wissenswertes wie etwa über das „Sweden Solar System“. Ein anderes ist „im Blickpunkt“. Blau hinterlegt befasst sich der Abschnitt mit Geschichte, grün mit Outdoor-Aktivitäten. Gelb sind hinterlegt ADAC Hoteltipps oder ADAC mobil. Dazu gibt es  weniger als in anderen Reiseführern, aber  ansprechende Bilder und gut lesbare Ausschnittkarten.

Das straffe Konzept ist gut für die Übersicht. Für die Autoren ein enges Korsett. Auf wunderare Weise ist es ihnen sprachlich gelungen die Weite und Vielfalt Schwedens zu vermitteln und Lust auf das skandinavische Königreich zu machen. Rasso Knoller ist ein ausgewiesener Kenner der schwedischen Kultur und Geschichte. Kundig führt er mit Susanne Kilimeann durch das Land, dass mit seiner Lagerfeuer-Romantik, den Seen, Wäldern und roten Holzhäuser vor allem Outdoor-Liebhaber entzückt. Es ist aber auch das Land von Astrid Lindgren und von Glashandwerk, von Samen und einstigen Wikingern.

Von „Stockholm in die Mälarenseeregion“ geht die Reise über das „Südliche Schweden“ mit Malmö und Helsingborg, die Region „Rund um die großen Seeen Vättern und Vänern“, mit Göteborg und Jönköping, über „Schwedens Herzland“ und „Mittelschweden“, bis in das hohe „Nordschweden mit Lappland“. 

Vergleichsweise groß ist der Magzinteil. Hier erfährt man wie die Schweden ticken. Zum Schluss gibt es noch ein paar Brocken „Schwedisch für die Reise“ und eine Geschichtstafel. Dieser ADAC Reiseführer plus Schweden ist ein echtes Muss für jeden Schweden Urlauber.

Reiseführer Schweden- Reiseführer plus Maxi Faltkarte
Reiseführer Schweden- Reiseführer plus Maxi Faltkarte

Erschienen in der Gräfe und Unzer Verlagsgruppe; Autoren: Rasso Knoller, Susanne Kilimann

Klappenbroschur mit Ringbuch, 14,99 € [D], 15,40 € [A], 21,90 sFr
ISBN 978-3-95689-661-3

www.graefe-und-unzer.de

Fazit: Sehr empfehlenswert!

  • Viel fundiertes Wissen zu Land und Leuten
  • Schöne Sprache und Bilder
  • gutes Format und Handling für unterwegs
  • Sehr kompakt und übersichtlich, aber doch viele Information

Go West – Kanadas Westen

Weit weg über den Atlantik, bis an die pazifische Küste zieht uns der nächste und letzte der drei Reiseführer. „Kanada der Westen- Zeit für dsa Beste“. Kanada gehört nach wie vor zu den Traumzielen für Weltenbummler, Urlauber und Entdecker. Besonders der Westen ist mit seiner einzigartigen Mischung aus Wildnis, Geschichte und außergewöhnlicher Landschaft überwältigend. 

Die Autoren Heike Wagner und Christian Heeb als Fotograf kennen die Region gut. Im bereits 2016 erschienen Reiseführer führen sie durch das gewaltige Gebiet und lassen es dabei nicht an Tiefe fehlen. Obwohl der Reiseführer schon ein paar Tage alt ist, hat er doch nichts von seiner allgemeinen Informationsdichte verloren.

Auf seinen 288 Seiten ist er eher Text und Bild orientiert aufgebaut. Hinweise zu Übernachtung und Gastronomie gibt es eher als knappe Ergänzung auf die Adressen beschränkt. Dafür erhält man einen gut geschrieben und ausführlichen Einblick in den Westen Kanadas. Das Buch ist eine gute Vorbereitung für einen ausgiebigen Roadtrip. Unverzichtbar für einen ersten Einblick in das Leben im Westen Kanadas von der Pacific-Küste bis zu den Rockies.

Von Vancouver nach Banf in die Rockies

Zu Beginn gleich hinter dem Inhaltsverzeichnis macht die Autorin einen Touren-Vorschlag. Von Vancouver  in British Columbia nach Banf in Alberta, in sechs Tagen. Man sollte auch auf größere Fahrtstrecken gefasst sein. Kanada ist ein weites Land. Trotzdem halbiert sich mit jedem Tag die Fahrtstrecke nahezu.

Tag 1 startet in Vancouver und fürhrt nach Kamloops, mit Vorschlägen für interessante Stopps auf dem gut 428 Kilometer langen Tourabschnitt. An Tag zwei führt eine etwa halb so lange Strecke von Kamloops nach Revelstoke. Von dort geht es am dritten Tag weiter nach Golden. Das sind nur noch schlappe 148 Kilometer. Von Golden aus ist der Lake Louise ein absolutes Highlight. Nach diesem „Muss“ für jeden Kanada-Besucher geht es am fünften Tag schließlich nach Banf.

Im Laufe des Reiseführer gibt es viele weitere kleine Tourenvorschläge inkluvive Miniatur-Ausschnittkarte zum Streckenverlauf.

Die große Gliederung folgt von dem Tourvorschlag zur allgemeinen Einführung und den Regionen „Vancouver und Umgebung“. Anschließend weiter über „Vancouver Island“,  „Südliches British Columbia“ und „Nördliches British Columbia“. Die Rocky Mountains in BC und Alberta mit all ihren Nationalparks bilden ein eigenes Kapitel, ebenso wie die Provinz Alberta mit etwa 30 Seiten. Den Abschluss macht ein Kapitel mit „Reiseinfos“ zu denen auch ein kleiner Sprachführer gehört. Zusätzlich gibt es gute Tipps wie man „günstig durch Westkanada“ reist und wo man die  „Kunst und Kultur der First Nations“ erlebt. Hilfreich sind auch  wichtige Hinweise für das „Campen in der Natur“ und den „Umgang mit Bären“. „Abstand wahren“ lautet der generelle Ratschlag. Aber es gibt Erkläreungen darbüber hinaus.

Bild und Text aus einem Guss

Die gut 450 Bilder dieses dichten Reiseführer stammen alle von dem schweizer Fotografen Christian Heeb. Sie machen diesen Reiseführer so besonders. Nicht nur der Text kommt aus einer Hand, auch das fotografische Konzepter ist aus einem Guss.

Dieser Reiseführer in der klassischen Fadenbindung ist eher ein Lese- und Bilderbuch als eine bloße Link- und Adressensammlung. Eben aus dieesm Grund ist er in der Vorbereitung für die Reise nach Westkanada besonders vergnüglich.

 

Reiseführer Kanada der Westen - Zeit für das Beste!
Reiseführer Kanada der Westen – Zeit für das Beste!

Autoren:  Heike Wagner und Fotograf Christian Heeb; Erschienen im Bruckmann Verlag

ISBN: 9783765485008
15,99 € [D], 15,99 € [A],
Klappenbroschur mit Fadenheftung

www.verlagshaus 24.de

Fazit: Sehr empfehlenswert!

  • Hohe Informationsdichte und -qualität
  • Schöne Sprache und Bilder aus einem Guss
  • guter Einstieg in die riesige Region und viele nützliche Tipps
  • Kompakt, aber gemessen an der Größe der Region ausführlich

Die Autoren im Kurzpotrait der Verlage:

Susanne Kilimann, Jahrgang 1963, lebt und arbeitet seit 1991 in Berlin, berichtet in Büchern, Magazinen und Radioreportagen aus aller Welt und immer wieder gerne aus Berlin.

Rasso Knoller, Jahrgang 1959, lebt und arbeitet als freier Reisejournalist seit 1999 in Berlin. Er hat bisher mehr als 50 Sachbücher verfasst; darüber hinaus schreibt er regelmäßig für deutsche und österreichische Zeitungen und Magazine. Berlin und seine Kulturszene durchstreift er nicht nur zu Recherchezwecken.

Christian Nowak, Jahrgang 1954, lebt und arbeitet als freier Reisejournalist und Fotograf in Berlin. Er ist Autor von mehr als drei Dutzend Reiseführern und Bildbänden, außerdem schreibt er für Magazine und Zeitungen. Als gebürtiger Berliner möchte er in keiner anderen Stadt leben.

Heike Wagner, geboren 1964, M.A. in amerikanischer Literatur, arbeitet als freischaffende Journalistin und Fotografin. Seit 1984 ist sie jedes Jahr mehrere Monate in Nordamerika unterwegs – von Alaska bis Florida und Kalifornien, von Neufundland bis British Columbia

Der Schweizer Fotograf Christian Heeb gilt als einer der erfolgreichsten Reisefotografen weltweit. Er ist Bildautor von über 200 Bildbänden und unzähligen Kalendern. Seine Bilder werden weltweit durch über 30 Agenturen vertrieben und erscheinen in großen Magazinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!