Kalimera – Griechenlands neue Weine

Bei Retsina fällt den meisten bei Griechenland wohl als erstes ein, ein geharzter Weißwein – Synomym und Relikt aus der langen Weinbauvergangenheit des Landes. Und aus der Zeit, als Weine noch in, mit Kiefernharz abgedichteten, Amphoren transportiert wurden. Heute setzen neue Weine im Land Akzente. Eine Reise zu den Weingütern Tetramythos, Domaine Skouras, Lyrarakis und durch den Süden Griechenlands – zu den Inseln, auf den  Peloponnes und nach Kreta.

Gastbeitrag von Jens Hoffmann

Die neuen griechischen Weine führen heute das beste der Weinwelten zusammen: eine intensive, frische Frucht, wie man sie aus der neuen Welt kennt, mit der Struktur, einer guten Säure und Mineralität, die als Charakteristika der Alten Welt gelten. Mit ihren unverwechselbaren Aromenprofilen und individuellen Geschmacksstrukturen veranschaulichen sie auf lebhafte Art, wie Griechen Wein genießen und lieben – und sind dabei perfekt als Speisebegleiter geeignet.

Wein aus Griechenland – eine neue Weinwelt

Wir haben uns also auf die Suche nach den modernen Weinen aus Griechenland gemacht. Ich nehme es vorweg, ich bin fündig geworden. Bei zahlreichen Verkostungen – in Athen (im Hotel Electra Palace), auf den Peloponnes und Kreta – bei insgesamt über 200 Weinen zeigte sich, dass Griechenland jede Menge hervorragende Weine zu bieten hat.

Die Griechen betreiben Weinbau seit 4500 v. Christus und produzieren durchschnittlich 3,5 Millionen Hektoliter Wein. Das ist mehr als beachtlich. Alle Winzer, die wir besuchten, haben sehr viel Erfahrung und sind stolz auf das, was sie machen. Es gab viele schöne Gespräche über die Kunst der Weinbereitung. Schon beim Start in Athen waren die Weine aus Santorini & Samos durchweg gut. Dies war nicht immer so, aber gerade hierin liegt ja auch eine Chance. Wir verkosteten weißen Assyrtiko, Malagousia, Roditis, roten Agiorgitiko, Kotsifali, Mavroudi und eine Vielzahl – mir oftmals unbekannter – griechischer Weine von unterschiedlichen Rebsorten.

Es sind vor allem die autochthonen Sorten (eine Rebsorte wächst dort, wo sie ihren Ursprung hat), die in Kombination mit der fachlichen Kompetenz zu erstaunlichen Qualitäten verarbeitet werden. Der griechische Wein wird in die ganze Welt exportiert, Deutschland steht auf dem ersten Platz. 50 Prozent der Exporte von griechischem Wein landen bei uns, an zweiter Stelle folgen die USA mit 15 Prozent.

Bio als Selbstverständlichkeit

Einhergehend mit der modernen Renaissance des griechischen Weinbaus ist besonders in den letzten Jahren ein immer stärker werdendes Bewusstsein für die Umwelt und einen nachhaltigen Umgang mit ihr. Mittlerweile werden über fünf Prozent der griechischen Rebfläche biologisch bewirtschaftet – mit steigender Tendenz. Begünstigt wird dies in Griechenland durch natürliche Faktoren: Die starken griechischen Winde, wie die „Meltemi“ genannten Winde der Kykladen und der Ägäisinseln allgemein, sowie die hohen Sommertemperaturen sind günstig für die Weinrebe und verhindern eine ausgedehnte Entwicklung von Mikroorganismen.

Mitten im Nemea-Weingebiet mit über 600 Meter hoch gelegenen Rebpflanzen im Argolida Hochland liegt die Domaine Skouras. Hier überzeugen die Weine von George Skouras durch das Aroma frischer Blumen, Avocados und Geschmack von Zitrusfrüchten. Der Moscofilero ist blumig, trocken, etwas säuerlich, intensiv im Aroma und Geschmack. Der schöne Rotwein Nemea – Grande Cuvée zu 100 Prozent aus Agiorgitiko-Trauben duftet intensiv nach Holz (er verbrachte die ersten 12 Lebensmonate in französischem Barrique), Brombeere, Kirschen, getrocknete Kräuter, vollmundig, eine gut balancierte Säure und ein langer Nachgeschmack machen den Wein zum Klassiker. Natürlich öffnet der charismatische George Skouras für uns noch eine Flasche Viognier Eclectique und den exklusiven Synoro – den „Cheval Blanc aus Griechenland“ – göttliche Tropfen!

Weiter geht es nach Mountainous Achaia. Hier ist es nicht so warm, sehr gebirgig und die Reben wachsen in über 1000 Meter Höhe. Die niedrigeren Temperaturen in diesen Höhenlagen und der salzige Wind vom Meer sind ein Segen für Winzer. Das Weingut Tetramythos (ebenfalls mit bis zu 1000 Meter hoch gelegenen Reben) profitiert von beiden Umständen. Die Böden bestehen aus Kalk und Lehm und die Küste ist nicht weit entfernt. Auch die Vinothek mit angeschlossenem Restaurant und tollem Ausblick hat vor allem eines zu bieten: Großartige Weine, mit gut balancierter Säure, sehr elegant und mit schöner Tiefe.

Einige der besten Weine kommen von Kreta

Dann trieb es uns auf der Suche nach den „New wines of Greece“ nach Kreta. 25 Grad im Oktober, ich bin glücklich. Die Hotels in Heraklion City, die Restaurants, der weltbekannte Knossos Palast und die Cafés sind gut besucht, beinahe überfüllt. Ja, es ist unschwer festzustellen, dass der Tourismus funktioniert.

Griechenland hat aber nicht nur die schönsten Strände und wunderbare Inseln, sondern auch viel Landwirtschaft mit fantastischem Gemüse und Früchten (Tomaten, Gurken, Orangen, Feigen). Auch auf Kreta findet man alte Traditionen, die Beständigkeit des griechischen Weins (qualitativ und quantitativ) beruht auf der Laune der Natur. Die Insel ist extremen Wind, Sonne und Wasser ausgesetzt. Dennoch – oder gerade deswegen – findet man überall guten Wein.

Wie den der Alexakis Winery, den wir mit Apostolos Alexakis genießen konnten – im wunderbaren Restaurant Peskesi mitten in Heraklion, dem wohl besten Restaurant der ganzen Insel. Selten so kongeniale und ausgewogene Weine zu herrlich authentischen Speisen verkostet, ach was, in großen Zügen ausgetrunken!

Auch das Weingut Lyrarakis überzeugt mit schönen Vilana, Assyrtiko und Mosacto Bianco Qualitätsweinen. Der Assyrtiko verfügt über eine verführerisch-knackige Säure, zitronig und frisch. Der Kotsifali Wein gefällt mir ebenfalls. Er ist in der Nase zu Beginn sehr verhalten und zart. Im Mund entwickelt er dann fruchtig nach Orange schmeckende Aromen und wirkt sehr trocken. Alles ausgesprochen säurebetonte und trockene Weißweine. Nicht zu vergessen die wunderbaren Roten wie den Mandilari. Ein Besuch des Weinguts lohnt sich!

Lyrarakis – Mein Favorite unter Griechenlands Neuen

Und ich erkläre die Weißweinsorte Assyrtiko zum Gewinner unserer Reise. Diesen Weißwein gibt es fast überall in vielfältigen eleganten Varianten von verschiedenen Winzern. Er schmeckt wie ein Grüner Veltliner, von knackiger Mineralität und schöner Säure gezeichnet, ein großartiger Wein, perfekt zum Essen. Das Weinland Griechenland steckt voller Überraschungen. In Erinnerung bleiben mir Namen von verschiedenen Weingütern. Die meisten von ihnen kann ich mir allerdings schlecht merken. Sie heißen Tetramythos, Domaine Skouras und Lyrarakis. Das Preis-Genuss-Verhältnis stimmt, es lohnt sich auf jeden Fall auch bei uns daheim, nach „New Wines of Greece“ zu schauen.

Die Lieblings-Weingüter der GOURMETWELTEN:

Domaine Skouras; Alexakis (Kreta); Lyrarakis (Kreta); Troupis; Tetramythos; Oenoforos; Parparoussi; Domaine Sigalas (Santorini); Douloufakis (Kreta); Mediterra (Kreta); Palivos; Lantides; Boutari; Cavino; Offizielle Webseite von New Wines of Greece: New Wines of Greece

 

 

Kommentar verfassen