Kunstschnee bringt Langläufer in Fahrt

Die Gletscher schmelzen und der Frost lässt immer öfter auf sich warten. Im Kaiserwinkel werden jetzt auch Loipen mit Kunstschnee beschneit.

„Schneesicher“. Das ist so ein Wort, das seine Magie allmählich  verliert. Die Faszination für den Wintersport aber ist ungebrochen. Ganz gleich, ob alpin oder in den Tälern schwerelos über Loipen gleitend vor einer atemberaubenden Kulisse.

DSC_0065
An den Hängen rund um Kössen liegt der Schnee, aber im Tal werden die Loipen künstlich beschneit. Foto. Flora Jädicke

Am Wilden und Zahmen Kaiser zum Beispiel, wo schroffe Felsriegel und die sanften Grasberge der Kitzbüheler Alpen in der Ferne das beeindruckende Panorama bilden.

Dem Winter auf die Sprünge helfen

Langlauflehrerin Ursula Ortner vom Nordic-Center in Kössen hat gut zu tun. Denn in den  vergangenen Tagen hat  Frau Holle hier im Kaiserwinkel über den Loipen n

Direkt vom Hotel aus kommt man auf beschneite Loipen. Foto: Flora Jädicke
Direkt vom Hotel aus kommt man auf beschneite Loipen. Foto: Flora Jädicke

achgeholt, was sie bis weit in den Januar versäumt hatte. Mehr als einen halben Meter hoch liegt nun der Schnee in dem Langlaufort. Auch die Nachbarn in Walchsee können nicht klagen. Überall herrscht Winterwunderland. Aber ganz sicher waren die Kaiserwinkler nicht. Hält der Werbeslogan  „schneesicher“ wirklich noch, was er verspricht?  Schon im vergangenen Jahr kam der Winter nur auf Stippvisite vorbei. Zu Beginn dieser Saison wurde es nicht einmal rechtzeitig kalt.

„Der Kaiserwinkel gehört zu den besten nordischen Destinationen“, sagt Tourismuschef Thomas Schönwälder. 244 Loipenkilometer sorgen für entspanntes Dahingleiten oder ambitionierten Sport. 128 Kilometer sind klassisch gespurt und 116 Kilometer warten auf die Skater. Vielerorts kann man direkt beim Gastgeber in die Spur gehen. Kössen ist ausgezeichnet mit dem Loipensiegel der Tiroler Landesregierung. Und Schönwälder ist  überzeugtt: „Wir haben beste Bedingungen. Für anspruchsvolle Sportler genauso wie für Anfänger.“

DSC_0073
Winterpracht aus der Retorte. Für die Langläufer in Kössen ist es ein Segen. Foto: Flora Jädicke

Damit der Kaiserwinkel  auch in Zukunft „schneesicher“ und ein Eldorado für Langläufer bleibt, haben die Gemeinden Walchsee und Kössen erstmals einige Loipenkilometer beschneit. 4,5 Kilometer in Kössen und 3,7 Kilometer in Walchsee. Zwei Schneekanonen am Rand von Walchsee sollen dem Winter auf die Sprünge helfen. „Nur kalt muss es trotzdem sein“, erklärt Stefan Klingenschmid, einer der  Verantwortlichen für die Beschneiungsanlage.

Drei Grad minus braucht der Wintermacher, mindestens. Ist die Temperatur erreicht, sendet das High-Tech-Gerät eine SMS an Klingenschmid. Dann muss er auch mal mitten in der Nacht raus und die Schläuche anschließen. Acht Grad kalt fließt das Trinkwasser erst in den Kühlturm und von dort zu den Kanonen. Computergesteuerte Düsen blasen schließlich Kunstschnee in „feinster Qualität“ auf das Schneedepot. „Je kälter es ist, desto weniger Wasser wird verbraucht“, sagt er. 7000 Kubikmeter Kunstwinter haben Mistverteiler bereits auf die Loipen gebracht.

Langlauf auch ganz natürlich

DSC_0024
In Kössen kann man aber auch ganz natürlich Langlaufen. Foto: Flora Jädicke

Aber hin und wieder gibt es Langlaufgenuss auch ganz natürlich. Ursulas Mütze sitzt tief im Gesicht und ihr Körper spannt sich nach hinten aus wie eine Feder. Die Ski gleiten geschmeidig durch die perfekt präparierte Spur. Die „Ewigkeitswies“ inmitten des weiten Talkessels gehört zu den beschneiten Strecken. Auch ein kleines Stück im Wald  wird – wenn Frau Holle mal wieder keine Kissen schüttelt – mit dem Schnee aus der Maschine versorgt. Das Projekt findet Zuspruch. Anlieger jenseits der beschneiten Strecken wollen schneesicher sein und einen Zubringer zum Loipennetz beschneien lassen, so wie das Nordic-Center. Doch jetzt fallen die weißen Flocken in Massen und die Schneekanonen draußen vor Kössen machen  Pause. Tags darauf aber läuft die Kanone schon wieder auf vollen Touren. So will Kössen „schneesicher“ bleiben und eine Top-Langlaufdestination dazu. Allen Wetterlaunen zum Trotz.

Altes Langlauffoto 001
Lang ist es her. Langlaufen ganz ohne Kunstschnee. Foto: NordikChenter

Die Reise wurde unterstützt vom Tourismusverband Kaiserwinkel www.kaiserwinkl.com

Anreise: Auf der A 93 über München, das Inntal-Dreieck und noch vor der Grenze bei Kufstein über die Ausfahrt Oberaudorf Richtung Walchsee.

Hotel: Vom Viersterne Hotel Alpina kommt man direkt auf die Loipen. Das Doppelzimmer kostet ab 111 Euro pro Person inklusive Genießerpension.  www.hotel-alpina.at

Ausrüstung: Das Nordic Center bietet alles für den Langläufer, inklusiver gemütlicher Vesperstube, Toiletten und Kursangebot. www.nordic-center.com

Für die Slidshow auf ein Bild klicken.

Titelbild: NordicCenter

Kommentar verfassen