Die Sagen der Walser erwandern

TRIESENBERG. Einst wurden die Geschichten vom „Riesen von  Guflina„ von den Müttern und Großmüttern der Walsergemeinde im Schein der Kerzen weitergegeben. Heute kann man sie erwandern auf dem Walser Sagen-Weg.

Seit 2007 führt der Themenweg durch das alte Siedlungsgebiet der Walser in Liechtenstein. Ausgangspunkt für die spannende Spurensuche ist das Walsermuseum in der heute noch lebendigen Walsergemeinde Triesenberg.

Der Weg ist als Rundweg angelegt und führt über drei Etappen, vorbei an 18 hölzernen Sagengestalten durch die alte Kulturlandschaft, die Walser Ende des 13. Jahrhunderts den steilen Hängen abtrotzten. Vom Triesenberger Dorfplatz geht es nach Masescha. Dort steige ich ein mit Museumsführer Josef Eberle und folge der zweiten Etappe.

Sie beginnt oberhalb der Kapelle von Masescha und führt bis Rizlina. Wir passieren alte Walser- Ställe und finden Unterschlupf vor dem Regen über der herrlichen Wiesenlandschaft und dem Schutzwald. Hier scheinen die Kobolde auf den Ästen zu sitzen. Auf Mitätsch genießen wir einen wunderbaren Rundblick auf die Gipfel im südlichen Rheintal.

www.triesenberg.li

Kommentar verfassen